Seite auswählen

Der Rabatt- und Gutscheinanbieter Groupon setzt alle ein bis zwei Monate auf sogenannte Deals mit Apotheken. Dabei werden Wertgutscheine auf rezeptfreie Medikamente und Kosmetika angerechnet. Während die Käufer meist nur die Hälfte für ihren Einkauf in der Apotheke bezahlen, erhoffen sich die teilnehmenden Apotheken Neukunden zu gewinnen.

Die Reaktionen der Apotheker auf die Aktion können jedoch vollkommen unterschiedlich ausfallen: Bei einer Apotheke am Dermatologikum in Hamburg verlief die Aktion erfolgreich. Eine Apothekerin aus Berlin hat allerdings im Zuge der 200 verkauften Gutscheine im Wert von 20 Euro Verlust gemacht. Neukunden habe sie auch nicht dazugewonnen, denn die Schnäppchenjäger seien nur für die Gutscheineinlösung gekommen.

Demgegenüber ist Groupon zufolge die Mehrzahl der Apotheker mit den Gutschein-Aktionen zufrieden. Bislang habe es in Deutschland etwa 650 verschiedene Apotheken-Deals gegeben, so eine Sprecherin des Unternehmens.

Kommentar: Der Erfolg eines Deals bei derartigen Plattformen stellt sich je nach Art und Exklusivität der Leistung unterschiedlich dar. Während es bei Gutscheinen für Produkte keine zusätzliche „Quasi-Eigenleistung“ gibt, mit denen sich bspw. eine Apotheke positionieren kann, ist der Erfolg etwa für einen Friseursalon mitunter sehr groß.

Der Kunde erinnert sich im Falle der Apotheke an den Preisvorteil, den er mit dem Gutschein realisieren konnte – dies ist ein einmaliger Effekt. Der Friseurbesuch war ebenfalls mit einem Preisvorteil verbunden, jedoch erinnert sich der Kunde zusätzlich an die individuelle Dienstleistung. Hätte es die Apotheke geschafft, sich mit einem zusätzlichen Leistungsangebot zu positionieren, welches dem Kunden in Erinnerung geblieben wäre, so ließen sich auch über diese Gutschein-Aktion langfristig Neukunden gewinnen. 

[ilink url=“http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/markt/groupon-otc-produkte-zum-schleuderpreis“] Link zur Quelle (Apotheke Adhoc)[/ilink]