Seite auswählen

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat in den letzten fünf Jahren knapp 2,5 Mio. beitragszahlende Versicherte neu dazu gewonnen. Gleichzeitig hat sich die Zahl der Wechsel in die private Krankenversicherung (PKV) mehr als halbiert. Die Gründe dafür liegen hauptsächlich in der Entwicklung der Konjunktur und des Arbeitsmarktes. Denn eine wachsende Anzahl an Beschäftigten in der Wirtschaft, bedeutet ebenfalls einen Anstieg der Beitragszahler an die Krankenkassen.

Die Techniker Krankenkasse (TK) hat als Spitzenreiter im Jahr 2013 stolze 353.000 neue Zahler hinzubekommen und ist mit insgesamt 8,68 Mio. Mitgliedern die größte Krankenkasse in Deutschland (wir berichteten). Doch nicht alle der aktuell 132 Krankenkassen ziehen ihren Nutzen gleichermaßen aus der Situation. So sind es zwar mehr als die Häkfte der Kassen, die einen Mitgliederzuwach verzeichnen können, jedoch hat ein erheblicher Teil auch an Mitgliedern verloren.

Zwei Kassen hat es besonders hart getroffen. Die DAK Gesundheit hat trotz der Gusion im Jahr 2012 fast 62.000 Mitglieder im vergangenen Jahr verloren, was einen Verlust von 1,24 Prozent bedeutet. Als zweiter Verlierer ist die AOK Nordost mit 20.000 abgewanderten Versicherten zu nennen. Dies sei jedoch in erster Linie mit der regionalen Konjunkturentwicklung und ebenso mit der Sterberate zu begründen.

[toggle title_open=“Schließen“ title_closed=“Die Kassen mit dem größten Mitgliederzuwachs im Jahr 2013″ hide=“yes“ border=“yes“ style=“default“ excerpt_length=“0″ read_more_text=“Read More“ read_less_text=“Read Less“ include_excerpt_html=“no“]1. Techniker Krankenkasse: + 353.451 Mitglieder
2. AOK Baden-Württemberg: + 32.489 Mitglieder
3. BKK Mobil Oil: + 29.477 Mitglieder
4. Barmer GEK: + 28.752 Mitglieder
5. Hanseatische Krankenkasse: + 25.388 Mitglieder[/toggle]

[toggle title_open=“Schließen“ title_closed=“Die Kassen mit dem größten Mitgliederschwund im Jahr 2013″ hide=“yes“ border=“yes“ style=“default“ excerpt_length=“0″ read_more_text=“Read More“ read_less_text=“Read Less“ include_excerpt_html=“no“]1. DAK-Gesundheit: – 61.826 Mitglieder
2. AOK Nordost: – 21.533 Mitglieder
3. SVLFG: – 13.246 Mitglieder
4. AOK Sachsen-Anhalt: – 11.451 Mitglieder
5. BKK vor Ort: – 8.993 Mitglieder[/toggle]

Kommentar: Der Wettbewerb unter den Kassen wird immer schärfer. Es wird mit Prämien um Mitglieder geworben und damit, dass auch in Zukunft kein Zusatzbeitrag erhoben wird. Doch dies wird sich möglicher Weise bald ändern. Denn im Koaltionsvertrag wurde zusätzlich zum festgelegten Beitragssatz von 14,6 Prozent beschlossen, dass der Arbeitgeberanteil zwar fix bei 7,3 Prozent bleibt, jedoch beim Arbeitnehmeranteil Variationen erlaubt sind. Branchenkenner glauben somit, dass bereits ab 2015 wieder Zusatzbeiträge auf die Versicherten zukommen werden. Wie sich dies dann in der Mitgliederentwicklung widerspiegelt, bleibt abzuwarten. Denn wer jetzt wechselt, darf erst etwa Mitte des kommenden Jahres erneut wechseln, wenn die 18-monatige Bindungsfrist abgelaufen ist. 

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/nachrichten/krankenkassen-ein-sieger-viele-gewinner-und-einige-verlierer-seite-all/9428584-all.html“] Link zur Quelle (handelsblatt.com)[/ilink]