Seite auswählen

Die auf der Jahreshauptversammlung der Rhön Klinikum AG beschlossene Streichung der Sperrminorität und der damit entbrannte Rechtsstreit mit B. Braun geht in die nächste Runde. Die geplante Eintragung (wir berichteten) der geänderten Satzung in das Handelsregister wurde nun durch das Registergericht in Schweinfurt erst einmal gestoppt.

Das Gericht wolle erst die rechtskräftige Entscheidung des Landesgericht Nürnberg-Fürth über die Anfechtungsklagen zur Änderung der Satzung abwarten. Rhön beabsichtigt Beschwerde einzulegen, sollte die Eintragung tatsächlich ausgesetzt werden.

Dies stellt einen weiteren Rückschlag für den Gründer und Aufsichtsratschef von Rhön, Eugen Münch, dar. Dieser versucht schon seit letztem Jahr die Übernahme von Rhön durch die Fresenius-Tochter Helios zu ermöglichen.

[ilink url=“http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE97403N20130805″] Link zur Quelle (Reuters)[/ilink]