Seite auswählen

Während die insolvente Drogeriekette Schlecker zerschlagen wird, wird für die niederländische Versandapotheke von Schlecker, Vitalsana, eine Verkaufslösung gesucht.

Vitalsana versendet seit 2008 aus dem niederländischen Heerlen und betreibt in den Schlecker-Filialen Pick-up-Stellen. Streit um die Versandapotheke Vitalsana hatte es zu Beginn des Jahres gegeben: Vitalsana musste sich vor dem Bundesgerichtshof (BGH) aufgrund der von Schlecker in Deutschland ausgeübten Geschäftspraxis verantworten.

Kommentar: Um die Versandapotheke Vitalsana gab es schon Ende des letzten Jahres Verkaufsgerüchte. Damals dementierte Schlecker jegliche Verkaufsabsichten und bekräftigte, dass nur Kooperationen im Vertrieb möglich seien, ein Anteilserwerb oder kompletter Verkauf aber nicht angestrebt werde.

Interessant dürfte beim anstehenden Verkauf sein, inwiefern sich der Wegfall der Pick-up-Stellen auf das Geschäft der Versandapotheke auswirkt. Denn mit jeder geschlossenen Filiale fällt auch eine Abholstelle für Vitalsana weg.

Zwar veröffentlicht Vitalsana keine Umsatz- oder Kundenzahlen, nach Konzernangaben hat die Versandapotheke aber in der Vergangenheit profitabel gearbeitet. Vitalsana soll 2010 in die schwarzen Zahlen gekommen sein. In den ersten beiden Jahren hatten sich Verluste von knapp 20 Mio. Euro angehäuft.