Seite auswählen

Nach aktuellen Umfragen von kon.m gibt es derzeit einen anhaltenden Trend abnehmender Patientenzahlen mit einer PEG-Versorgung. Im Zuge von Patientenverfügungen äußern sich immer mehr Pflegedienstleiter negativ über eine Versorgung mit enteraler Ernährung. „Viele PEG-Patienten sind schließlich keine gute Werbung für die Einrichtung“, so eine Pflegedienstleitung. Gab es vor ca. einem Jahr noch zahlreiche Häuser mit fünf und mehr PEG-Patienten, so liegt dieser Wert heute unterhalb von fünf Patienten.

Kommentar: Insbesondere für Hersteller und Homecareanbieter, die ganze Heime bedienen, verringern sich die konzentrierten Potenziale. Umso entscheidender ist es, die für PEG-Versorung spezialisierten Einrichtungen zu identifizieren.